Journal vom 1.7.2018

Ibid.#8: Zwischen-Rede 1989. Dokumentation einer deutsch-deutschen Kulturdebatte

Mitschnitt der Lesung an der Hochschule für Grafik und Buchkunst im Rahmen des 8. Festival für Fotografie f/stop Leipzig, Juni 2018. Textbearbeitung und Regie: Annette Maechtel und Heimo Lattner. Eingeladen von: Annette Kisling. Es lesen: Claudia Gräf, Elise Ueberschär und Andreas Keller.

 

Ibid. [lat. ibidem; gleichbedeutend mit ebenda, auch ebendort] ist eine fortlaufende Reihe szenischer Lesungen aus politischen Dokumenten und ein kontinuierlich erweitertes Audio-Archiv von Heimo Lattner und Annette Maechtel.

 

Am Abend des 22. Dezember 1989, dem Tag der Wiedereröffnung des Brandenburger Tors, fand im Saal der Akademie der Künste zu Berlin eine „deutsch-deutsche Kulturdebatte“ statt. Künstler*innen, Wissenschaftler*innen und Kulturpolitiker*innen aus der DDR, der BRD und Berlin (West), trafen sich zu einem Gespräch über ihre Erfahrungen, Hoffnungen und Befürchtungen. Eingeladen hatte die im Herbst 1989 gegründete ostdeutsche KulturInitiative’89 und eine mit ihr kooperierende Kulturinitiative in Westberlin. Die Beiträge sind von Mitarbeiter*innen der Akademie der Künste aufgezeichnet und danach transkribiert worden; sie finden sich im Archiv der Akademie. Zehn Jahre danach hat sich eine Arbeitsgruppe der KulturInitiative’89 daran gemacht, sie für eine Veröffentlichung vorzubereiten.

 

Das nun vorliegende Dokument gibt die Stimmungslage in der kurzen Übergangszeit nach dem Mauerfall wieder: gespieltes Selbstvertrauen, Verunsicherung, offensive Ratlosigkeit. Der Grat zwischen Abrechnung und Aufbruchstimmung ist schmal. Zu Wort kommen unter anderen: Peter Härtling, Klaus Staeck, Adrienne Göhler, Freimut Duve, Rainer Kirsch, Christoph Hein und Anna Elmiger.

Journal